München
Brandschutz mit Beton


Dem Feuer trotzen
Verglichen mit anderen Katastrophen wie z.B. Erdbeben sind Brände in Deutschland relativ häufig. Auf etwa fünf Milliarden DM belaufen sich jährlich die direkten und indirekten Brandschäden. Viel schlimmer allerdings ist die Zahl von etwa 600 bis 800 Brandtoten. Mit seinem hohen Feuerwiderstand bietet der nicht brennbare Baustoff Beton ein hohes Maß an Sicherheit.

Im internationalen Vergleich steht Deutschland mit seiner Brandstatistik aber noch recht gut da, denn der vorbeugende bauliche Brandschutz hat im deutschen Baurecht oberste Priorität: Baukonstruktion und Lage, Flucht- und Rettungswege sowie Baustoffe und deren Feuerwiderstandsdauer unterliegen strengen Rechtsvorschriften. Der bauliche Brandschutz beginnt bereits bei der Auswahl brandhemmender Baustoffe. Da bei fast allen Gebäuden mit der Möglichkeit eines Brandes gerechnet werden muss, bietet der nicht brennbare Baustoff Beton mit seinem günstigen Feuerwiderstand hier den erforderlichen Schutz und ein hohes Maß an Sicherheit. Viele Planer und Bauherren setzen deshalb auf die Wahl des Baustoffes Beton als eine wichtige vorbeugende Brandschutzmaßnahme. Betonfertigteile können im Dachbereich wie Pfetten und Binder, aber auch als Decken, Stützen und Wände eingesetzt werden. Damit  besteht ein hoher baulicher Brandschutz für alle Bauteile eines Gebäudes. Der nichtbrenn bare Baustoff Beton bietet Feuer keine Nahrung und verleiht Bauteilen einen günstigen Feuerwiderstandswert, der bis zu drei Stunden und länger reicht. Dies gibt der Feuerwehr mehr Zeit für ihre Lösch- und Rettungsarbeiten.

Brandwände aus Beton
Entsprechend den Bauordnungen müssen größere Bauwerke durch Brandwände abgetrennt werden, um die Ausbreitung von Bränden in Gebäuden oder zu benachbarten Gebäuden zu verhindern. Besonders bei Brandwänden hat sich die Verwendung von Betonfertigteilen bewährt. Sie lassen sich auch bei großen Abmessungen der Brandwand wirtschaftlich dimensionieren und in kurzer Zeit versetzen. Diese Vorzüge der Betonbauweise werden nicht nur bei großen Industrie- und Gewerbekomplexen genutzt. Auch der Wohnungsbau profitiert davon, dass die brandschutztechnisch zuverlässige Ausführung einer Betonkonstruktion einfach zu erreichen ist.

Brandschutz inklusive
Kommt es einmal zu einem Brand, so sind die Beschädigungen der Betonbauteile oft nicht der Rede wert. Mit vergleichsweise geringem Aufwand lässt sich dann der ursprüngliche Zustand wieder herstellen. Damit bietet auch aus dieser Sicht die Verwendung von Betonfertigteilen handfeste wirtschaftliche Vorteile.
Da der Brandschutz bei Betonbauten sozusagen inklusive ist, bedeutet dies für den Bauherrn auch eine Kostensenkung. Gebäude aus Beton werden von Sachversicherer meist in eine sehr günstige Prämienklasse eingestuft: Vergünstigungen von zehn Prozent sind möglich, die für den gesamten Zeitraum der Gebäudenutzung gelten.


Weitere Informationen:
BetonBauteile Bayern
Tel. 089 / 51403-181
www.betonbauteile-by.de