Spurwege
 
Beim Bau von Spurwegen können Betonsteinplatten, Betonpflastersteine oder Rasenverbundsteine eingesetzt werden. Spurwege aus diesen Fertigelementen haben eine Reihe von Vorteilen: Sie werden im Werk vorgefertigt, können witterungsunabhängig verlegt werden, sind nach dem Einbau sofort befahrbar und bei Schäden leicht auszuwechseln. Und es gibt sie in unterschiedlichen Formen, Farben und Oberflächenstrukturen.

  • Spurplatten haben üblicherweise eine Länge von 35 Zentimeter bis über einen Meter. Sie sind maximal 15 Zentimeter dick, besitzen keine Bewehrung und werden untereinander verzahnt.
  • Beim Einsatz von Betonpflastersteinen im Spurwegebau sollten nur Steine verwendet werden, die untereinander einen Verbund bilden. Die Steine haben den Anforderungen der DIN EN 1338 zu entsprechen. Ihre Dicke beträgt in der Regel 8 cm.
  • Aufgrund ihrer Lochkammern können die Wege mit Rasenverbundsteinen aus Beton begrünt werden. Nach dem Auffüllen der Kammern mit Splitt sind sie äußerst wasserdurchlässig. Die Dicke der Steine sollte nicht unter 10 cm liegen.