Abwasserableitung im ländlichen Raum
 
Wasser ist die Grundlage jeden Lebens. Oberflächengewässer oder Grundwasser sind nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) so zu bewirtschaften, dass sie dem Wohl der Allgemeinheit, aber auch dem Nutzen Einzelner dienen. Aufgabe der Kanalisation ist es, das anfallende Schmutzwasser vollständig zu erfassen und es schnellstmöglich der Kläranlage zur Reinigung und Klärung zuzuführen. Das setzt dauerhafte und funktionstüchtige Bauteile mit hoher Leistungsstärke voraus: Ein klare Sache für Betonbauteile!

Rohre und Kanalbauteile
Betonrohre und Kanalbauteile aus Beton sind robust, formstabil und widerstandsfähig gegenüber den hohen Beanspruchungen beim Einbau und während des Betriebs.

Kleinkläranlagen
Kleinkläranlagen aus Beton zur dezentralen Abwasserbehandlung erreichen heute sehr gute Reinigungsleistungen. Sie haben einen Schmutzwasserzufluss bis zu 8 m³/d. Das entspricht etwa dem täglich anfallenden Schmutzwasser von rund 50 Einwohnern. Sie können mit oder ohne Abwasserbelüftung errichtet werden und eignen sich auch für kleine, individuelle Neubaugebiete, Freizeitparks, Sanatorien, Camping- oder Hotelanlagen, Ferienhäuser oder Autobahnraststätten. Für den Bau von Kleinkläranlagen haben sich Betonfertigteile aufgrund ihrer hohen Qualität bestens bewährt: Festigkeit, Widerstandsfähigkeit gegenüber Chemikalien und Wasserundurchlässigkeit sind nur einige der zahlreichen Vorteile.

Die moderne Modulbauweise macht es möglich, Kläranlagen mit leichtem Hebegerät optimal zu platzieren. Daher eignen sich Betonfertigteile vor allem für unzugängliche Stellen. Gegenüber anderen Materialien haben Kläranlagen aus Betonfertigteilen klare Vorteile:

  • Sie sind standsicher, können hohe Verkehrslasten aufnehmen und verfügen über Auftriebssicherheit bei der Schlammräumung.
  • Darüber hinaus werden sie im Laufe der Zeit nicht spröde und sind resistent gegen Lösemittel.