Ausbildung in der Praxis: Ein Interview mit Deutschlands bestem Betonfertigteilbauer

Korbinian Lantenhammer ist ein cooler Typ, 22 Jahre alt, höflich und begeistert von dem was er macht… und – er ist Deutschlands bester Betonfertigteilbauer im Jahrgang 2013/14. Dafür wurde er schon mehrfach ausgezeichnet. Er hat sich bewusst entschieden, seine Ausbildung nicht im elterlichen Betrieb, sondern in einem niederbayerischen Beton-Fertigteilwerk 2011 zu beginnen und wird nach seinem erfolgreichen Abschluss Bauingenieurwesen studieren.

Wir haben ihn zu seiner Ausbildungsentscheidung interviewt:

 

Natürlich bist du auch durch den Heimatbetrieb geprägt, doch du hättest genauso jeden anderen Beruf ergreifen können, wieso also Betonfertigteilbauer?

 
  Ich wollte unbedingt eine Ausbildung machen, weil mir die Praxis einfach wichtig war. Wie liest man einen Plan, welche Mischungsverhältnisse werden benötigt, welche Prüfverfahren gibt es und welche Lösungen müssen direkt vor Ort erarbeitet werden. Das geht nur wenn ich direkt mit dem Werkstoff zu tun habe. Außerdem ist das Thema Beton unglaublich spannend. Prüfverfahren, Techniken bei der Herstellung, neue Möglichkeiten in der Architektur, das sind nur einige der Themen in der dreijährigen Ausbildung. Ich würde auch jedem empfehlen, der später ein Studium aufnehmen möchte, erst die Praxis durch eine Ausbildung zu erfahren.   
     
Was glaubst Du, denken andere über Deine Ausbildung? Welche Erfahrung hast Du gemacht?

 
  Meine Freunde konnten sich erst einmal gar nichts darunter vorstellen. Ganz ehrlich? Die fanden, das ist nichts Besonderes. Als ich Ihnen dann gezeigt habe, was mit den Produkten entsteht - beispielsweise gigantische Hallen und Gebäude -  waren sie begeistert und das hat auch in deren Bewusstsein etwas verändert.    
     
Was macht die Ausbildung für Dich so spannend?


 
  Der Beruf ist sehr abwechslungsreich, jeder Tag hält neue Herausforderungen bereit, jede Menge technisches Wissen ist gefragt, Teamwork wird großgeschrieben, bei Fragen habe ich immer ein offenes Ohr gefunden, man sieht direkt, was man produziert hat, wird als qualifizierter Mitarbeiter geschätzt und – es macht einfach Spaß. Außerdem ist der Verdienst nicht schlecht.   
     
Was sollte ein/e Betonfertigteilbauer/in für Eigenschaften mitbringen?

 
  Selbstständiges Arbeiten, Zuverlässigkeit, Ausdauer und Geduld.


     
Denkst Du, das wäre auch etwas für Mädels?


 
  Es ist körperlich anstrengend, das sollte sie wissen, aber empfehlen würde ich es auf jeden Fall.